Protokoll Mitgliederversammlung 2003

Protokoll der Mitgliederversammlung der Fachgruppe 5.14

am 6. September 2003 in Stuttgart

Protokollführer: Michael Koch

Ort: Studio B, Haus der Wirtschaft, Stuttgart
Zeit: 18:15 – 19:25

TOP 1) Bericht des FG-Sprechers

G. Schwabe berichtet kurz über die Aktivitäten der Fachgruppe in den letzten drei Jahren seiner Amtszeit.

Hauptaktivität war die Ausweitung der Ausrichtung der Fachgruppe. Neben der Zugehörigkeit zum GI-Fachbereich 5 (Wirtschaftsinformatik) wurde eine Doppelmitgliedschaft im neuen GI-Fachbereich
Mensch-Computer-Interaktion realisiert. Die Mitglieder der Fachgruppe haben dabei die Möglichkeit zu wählen, welchem Fachbereich sie zugeordent werden wollen, und damit welche der Fachbereichspublikationen sie beziehen wollen (Zeitschrift Wirtschaftsinformatik oder Zeitschrift i-com). Aktuell haben sich allerdings nur 16 Mitglieder der Fachgruppe der i-com-Publikation zugeordnet. Die restlichen 341 offiziell bei der GI registrierten Fachgruppenmitglieder beziehen die Zeitschrift Wirtschaftsinformatik.

Im Zusammenhang mit der der Neuausrichtung wurde auch die zweijährige CSCW-Konferenz der Fachgruppe aufgegeben und durch ein stärkeres Engagement bei den Konferenzen der Fachbereiche ersetzt. So wurde
vereinbart, dass alle zwei Jahre auf der Konferenz “Mensch und Computer” ein CSCW-Fokus gestaltet werden soll. Daneben wurde auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik eine Teilkonferenz “Mobile und Collaborative Business” etabliert.

Neben diesen Kernaktivitäten hat sich die Fachgruppe noch durch fachliche Beteiligung (Programmkomitee) an verschiedenen anderen Tagungen und Workshops beteiligt.

Bezüglich der Finanzen der Fachgruppe gab es seit 2001 keine Veränderungen (keine Abgänge oder Zugänge).

Weiter Aktivitäten der Fachgruppe waren die Erstellung und Publikation des CSCW-Kompendiums (Erscheinen im Jahr 2000). Derzeit wird mit Beteiligung von Mitgliedern der Fachgruppe an einem CSCL-Kompendium gearbeitet.

TOP 2) Neuwahl der FG-Leitung

Nach der letzten Wahl der Fachgruppenleitung vor drei Jahren in München muss dieses Jahr turnusmäßig eine Neuwahl erfolgen. Dazu wurde zu dieser Mitgliederversammlung ordnungsgemäß als Wahlversammlung
eingeladen.

Im Vorfeld der Sitzung wurde vom jetzigen Sprecher der Fachgruppe und dem potentiellen Nachfolger im Sprecheramt M. Koch bereits potentielle Kandidaten für das Leitungsgremium (die leider nicht zur Mitgliederversammlung kommen konnten) angesprochen und folgender Wahlvorschlag erstellt:

  • K. Möslein, TUM Business School, München
  • P. Schubert, Fachhochschule beider Basel, Schweiz
  • S. Uellner, T-Systems
  • W. Prinz, Fraunhofer FIT
  • M. Koch, Fakultät für Informatik, TU München
  • G. Schwabe, Universität Zürich, CH
  • V. Pipek, University of Turku, Finland
  • V. Wulf, Universität Siegen
  • T. Gross, Universität Linz
  • P. Mambrey, Fraunhofer FIT

Die Wahlversammlung wählt G. Schwabe einstimmig als Wahlleiter.

Der vorgelegte Wahlvorschlag wird von der Wahlversammlung per Akklamation angenommen.

TOP 3) Tagungen und Veranstaltungen

In Zukunft soll versucht werden, den CSCW-Fokus auf der Mensch-und-Computer Konferenz auf die ungeraden Jahre zu verschieben, da die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik immer in den geraden Jahren stattfindet.

Neben den Standbeinen M&C und MKWI soll in Zukunft auch die Beteiligung auf der Wirtschaftsinformatik-Konferenz verstärkt werden.

Die Beteiligung soll sowohl durch Mitgestaltung der Schwerpunkte und des Programms der Tagungen (über das Programkomitee) erfolgen, als auch durch das Einbringen von CSCW-spezifischen Tutorien und Workshops. So wurde auf der diesjährigen Mensch-und-Computer Konferenz von T. Gross und M. Koch ein erfolgreiches Einführungstutorium zu CSCW durchgeführt.

Neben Tagungen wird die Idee angesprochen, eine internationale Summerschool für CSCW-Doktoranden zu veranstalten, z.B. in Dagstuhl. M. Koch wird diese Idee weiterführen.

Weiterhin wird die Idee angesprochen, unter dem Label der Fachgruppe überregionale Industrieworkshops zu veranstalten. M. Koch schlägt hierzu das momentan in München stark nachgefragte Thema “Konsolidierung der CSCW/Collaboration-Werkzeuglandschaft” vor und wird entsprechende Planungen weiterspinnen.

TOP 4) Informationssysteme der Fachgruppe

Die Fachgruppe betreibt bisher eine Sammlung von Web-Seiten (auf einem Web-Server der Uni-Koblenz) und eine Mailingliste mit Archiv (ebenfalls in Koblenz). Nachdem diese Dienste ungezogen werden müssen, sollen sie gleich erweitert und besser integriert werden.

M. Koch schlägt vor, mit einem an der TUM entwickelten Community-System eine interaktive Plattform aufzubauen – mit folgenden Grunddiensten:

  • statische Web-Seiten zur Fachgruppe und zu Veranstaltungen (die von allen Mitgliedern des Leitungsgremiums remote gepflegt werden können)
  • Integration der Mailingliste und des Archivs in die Webseiten
  • Möglichkeit, interaktiv Tagungen und Publikationen anzukündigen
  • Anzeige der Tagungen, Publikationen auf der Website
  • Benachrichtigung über Neueinträge per E-Mail (wenn man sich dafür registriert hat)

M. Koch wird zusammen mit V. Pipek das Konzept weiterführen und einen ersten Prototypen erstellen, der dann dem Leitungsgremium zum Review vorgestellt wird, bevor er die alte Website ersetzt. Zeitrahmen für die Erstellung des Prototypen ist Oktober/November 2003.

Weiterhin sollen die bisher lokalen Adressen für Mailingliste und Website “globalisiert” werden. So wird für die Mailingliste “cscw@gi-ev.de” vorgeschlagen. M. Koch klärt ab, ob GI-Adressen möglich sind, und wenn nein, welche Adressen der Fachbereiche verwendet werden könnten.

TOP 5) Sonstiges

G. Schwabe spricht an, dass das CSCW-Kompendium einer Neuauflage bedürfe (Erscheinungsjahr 2000, Stand 1999). Das vorhaben wir als prinzipiell sinnvoll und wünschenswert bewertet. Es soll zuerst mit dem Verlag geklärt werden, ob Interesse an einer Neuauflage besteht und dann mit den Herausgebern gesprochen werden, ob Sie sich an einer Neuauflage beteiligen möchten, bzw. ein neuer Herausgeberkreis gefunden werden. M. Koch und G. Schwabe werden sich um die Klärung dieser Fragen kümmern.

Weiterhin wurde die Idee eines englischsprachigen CSCW-Kompediums angesprochen. M. Koch wird mit W. Prinz näheres hierzu besprechen und berichten.

Nachtrag: Ausserhalb der Mitgliederversammlung spricht W. Prinz das Vorhaben an, die Curicula und Unterlagen der an deutschen Hochschulen gehaltenen Lehrveranstaltungen zu CSCW zu sammeln und mit den Dozenten
einen Austausch oder auch eine Abstimmung der Inhalte zu organisieren. Er wird in den nächsten Monaten eine entsprechende Sammlung und Austausch initiieren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>