Where Can I Get Louis Vuitton Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Buy Online Louis Vuitton Handbags Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Louis Vuitton Shoes for Women Louis Vuitton Outlet Cheap Louis Vuitton Shoes Buy Louis Vuitton Bags Cheap Online Louis Vuitton Handbags Cheap from China Cheap Sale of Louis Vuitton Bags

Du durchsuchst das Archiv für muc.

Profilbild von kochm

von kochm

CSCW-Dissertationspreis 2015 an Dr.-Ing. Matthias Heinrich

8. September 2015 in Allgemein

Die Fachgruppe CSCW & Social Computing der Gesellschaft für Informatik und das Internationale Institut für Sozio-Informatik (IISI) loben zusammen einen Dissertationspreis für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen aus. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird jedes zweite Jahr im Rahmen der Tagung Mensch und Computer vergeben.

Die Auswahl des Preisträgers 2015 erfolgte durch eine Jury aus zwölf der führenden deutschsprachigen Wissenschaftler aus dem Bereich CSCW & Social Computing. Bei der Begutachtung und dem Vergleich der Einreichungen hob sich eine Arbeit klar heraus.

Im Jahr 2015 ging der Dissertationspreis deshalb an Herrn Dr.-Ing. Matthias Heinrich, der an der TU Chemnitz mit einer Arbeit zu „Enriching Web Applications Efficiently with Real-Time Collaboration Capabilities“ promoviert hat (Erstgutachter: Herr Prof. Dr.-Ing. Martin Gaedke).

Die Dissertation von Matthias Heinrich beschreibt erstmals einen ingenieurmäßigen Ansatz zur Steigerung der Effizienz und Effektivität bei Entwurf, Entwicklung und Evolution Web-basierter Real-Time Web Anwendungen. Im Speziellen fokussiert sein Lösungsansatz die wesentlichen Themenschwerpunkte Unterstützung von Workspace-Awareness, Unterstützung der Entwicklung von Real-Time Collaboration Web Anwendungen durch Real-Time Collaboration Ergänzungen in existierenden Frameworks sowie die non-invasive Transformation existierender Einzelbenutzer Web-Anwendungen in Multi-User Real-Time Collaboration Web Anwendungen.

Die Bedeutung der Arbeit spiegelt sich in der großen Anzahl von intemationalen Publikationen bei wissenschaftlichen Konferenzen und Zeitschriften wider – ganz besonders erwähnenswert sind zweifelsohne seine Veroffentlichungen auf der renommierten World Wide Web Konferenz in den Jahren 2012 und 2013. Der grundlegende Ansatz und spezifische Lösungsbausteine wurden darüber hinaus auch mit einem Best Research Paper Award (2012) sowie im Folgejahr mit einem Best Demo und Poster Award (2013) auf der International Conference on Web Engineering ausgezeichnet. Die Arbeiten führten ferner zu drei Patenten.

Insgesamt liefert Herr Heinrich also eine hochkarätige Arbeit – sowohl praxisrelevant als auch mit verschiedenen Best Paper Awards wissenschaftlich „ausgezeichnet“. Die Arbeit ist Design-orientiert ohne dabei die Evaluation zu vergessen und vermittelt durch klare Ziele und klarem Roter Faden einen hohen Grad an Geschlossenheit.

Als Nächstplatzierte sollen noch ehrend erwähnt werden Dr. Christian Maier, der an der Universität Bamberg zu „Technostress – Theoretical Foundation and Empirical Evidence“ promoviert hat, und Dr. Christian Reuter, der an der Universität Siegen zu „Emergent Collaboration Infrastructures – Technology Design for Inter-Organizational Crisis Management“ promoviert hat.

Die Preisverleihung fand am 7.9.2015 auf der Abendveranstaltung der Tagung Mensch und Computer 2015 in Stuttgart statt.

Mitglieder der Jury im Jahr 2015:

  • Prof. Dr. Volker Wulf, Universität Siegen
  • Prof. Dr. Stefan Klein, Universität Münster
  • Dr. Alexander Richter, Universität Zürich
  • Prof. Dr. Peter Mambrey, Universität Duisburg-Essen
  • Prof. Dr. Niels Pinkwart, HU Berlin
  • Prof. Dr. Gunnar Stevens, Universität Siegen
  • Prof. Dr. Stephan Lukosch, TU Delft
  • Dr. Michael Prilla, Universität Bochum
  • Prof. Dr. Johann Schlichter, TU München
  • Prof. Dr. Hilda Tellioglu, TU Wien
  • Prof. Dr. Michael Koch, Universität der Bundeswehr München
  • Prof. Dr. Volkmar Pipek, Universität Siegen
Profilbild von kochm

von kochm

Aufruf für die Einreichung von Vorschlägen für den Dissertationspreis der Fachgruppe

22. Februar 2013 in Allgemein

Die Fachgruppe CSCW der Gesellschaft für Informatik und
das Internationalen Instituts für Sozio-Informatik (IISI)

vergeben 2013 wieder einen
Dissertationspreis für
für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen

Anwendungen der Informatik durchdringen die Arbeits- und Lebenswelt in zunehmendem Maße. Daraus ergeben sich für die Informatik als Wissenschaftsdisziplin neue Herausforderungen sowohl hinsichtlich der Entwicklungs- und Evaluationsmethoden als auch der Gestaltung informationstechnischer Artefakte. Sie muss die Komplexität gesellschaftlicher Anwendungskontexte verstehen, um innovative IT Anwendungen geeignet gestalten zu können. Die Untersuchung von Aneignungsprozessen kann zu einer wichtigen Inspirationsquelle für iteratives Design werden.

Der Preis prämiert Dissertationen, die wichtige Erkenntnisse für die Gestaltung innovativer technischer Artefakte im Wechselspiel mit den sie anwendenden sozialen Systemen bieten. Qualitätskriterien sind dabei sowohl die Güte des informatonstechnischen Designs als auch die empirische Absicherung der technischen Konzepte in Anforderungsanalyse und/oder Evaluation. Die (internationale) Publikation ausgewählter Ergebnisse der Dissertation ist ausdrücklich erwünscht.

Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird jedes zweite Jahr auf der Tagung Mensch & Computer vergeben. Die Einreichungstermin ist jeweils der 15. Mai vor der jeweiligen Tagung. Das Dissertationsverfahren muss zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen sein – es sollte aber bereits akzeptierte / vorgestellte Veröffentlichungen zur Dissertation geben.

Die Auswahlentscheidung wird von einer Jury getroffen, die vom Sprecher der Fachgruppe GI-CSCW und dem Vorsitzenden des IISI bestimmt und geleitet wird.

Einreichungen (vom Doktoranden selbst oder von einem der Gutachter der Dissertation) sollten neben Dissertationsschrift und Lebenslauf eine Liste wissenschaftlicher Veröffentlichungen des Bewerbers beinhalten. Außerdem ist ein Empfehlungsschreiben eines Fachkollegen (z.B. Gutachters der Dissertation) erwünscht.

Einreichungen zur nächsten Verleihung sind bis zum 15.5.2013 zu richten
an das Leitungsgremium der Fachgruppe CSCW über
Prof. Dr. Michael Koch
Fakultät für Informatik
Universität der Bundeswehr München
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg

oder den Vorstand des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik
Prof. Dr. Volkmar Pipek
IISI – Internationales Institut für Sozio-Informatik
Balthasarstr. 66
50670 Köln

Sie finden diesen Aufruf und Information über die letzten Preisverleihungen auch online unter: http://www.fgcscw.de/fachgruppe/aktivitaten/dissertationspreis/

Profilbild von kochm

von kochm

Erstmalige Verleihung des Dissertationspreises für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen

14. September 2011 in Allgemein, Veranstaltungen

Am 12.9.2011 wurde auf der Tagung Mensch und Computer 2011 in Chemnitz der „Dissertationspreis für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen“ erstmalig an Frau Dr. Valérie Maquil für ihre Dissertation mit dem Titel „The ColorTable: an interdisciplinary design process“ verliehen. Die Dissertation ist an der TU Wien bei Frau Prof. Dr. Ina Wagner entstanden. Siehe z.B. http://www.media.tuwien.ac.at/v.maquil/colortable.html für nähere Information zum Dissertationsprojekt.

Die Dissertation von Valérie Maquil beschreibt die Entwicklung eines komplexen Tangible User Interface (TUI) für den Einsatz in beteiligungsorientierten Stadtplanungsprozessen mit Experten und Betroffenen aus unterschiedlichen Disziplinen und Bereichen. Die Entwicklung des TUI nutzt Möglichkeiten der Mixed-Reality (MR)-Darstellung und -Manipulation und beruht auf einem vierjährigen, zyklisch-evolutionär angelegten Gestaltungs- und Erprobungsprozess, in dem in mehreren Entwicklungsschleifen aufeinander aufbauende TUI-Prototypen unter Beteiligung von Nutzern beim Einsatz in realen Stadtplanungsprojekten gestaltet und bewertet werden. Neben wichtigen Beiträgen zu Tangible User Interfaces und zum Anwendungsbereich der partizipativen Stadtplanung leistet Frau Maquil in ihrer Dissertation vor allem auch wichtige Beiträge zur partizipativen Systemgestaltung.

Als Nächstplatzierte wurden Gunnar Stevens, „Understanding and Designing Appropriation Infrastructures: Artifacts as boundary objects in the continuous software development“, Univ. Siegen (Prof. Wulf), und Simon Nestler, „Konzeption, Implementierung und Evaluierung von Benutzerschnittstellen für lebensbedrohliche, zeitkritische und instabile Situationen“, TU München (Prof. Klinker) ehrend erwähnt.

Der Dissertationspreis wird vergeben von der Fachgruppe CSCW (Computerunterstützte Gruppenarbeit) der Gesellschaft für Informatik und dem Internationalen Institut für Sozio-Informatik, Bonn – siehe z.B. auch http://www.fgcscw.de/fachgruppe/aktivitaten/dissertationspreis/ für nähere Information zum Dissertationspreis.

Profilbild von kochm

von kochm

CFP: Mensch und Computer 2011 (DL: 20.3.2011)

9. März 2011 in cfp

**** * Aufruf zur Mitgestaltung
**** * Mensch und Computer 2011
**** * überMEDIEN ÜBERmorgen
**** * 11.-14- September 2011 in Chemnitz
**** * www.übermedien.org
**** * Kontakt: Prof. Dr. Maximilian Eibl – eibl@informatik.tu-chemnitz.de

Thema

Medien. Über Medien. Medien über. Medien morgen. Über Medien morgen. Über Medien über morgen. Über Medien übermorgen. Übermedien übermorgen? Chancen und Gefahren, Möglichkeiten und Verwirrung, Wege und Irrwege im Umgang mit Medien und vor allem: ein Blick in die Zukunft. Darüber werden wir auf der diesjährigen Mensch und Computer mit dem Themenschwerpunkt überMEDIEN ÜBERmorgen in Chemnitz diskutieren.

Zur Tagung lädt ein der Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik und die German Usability Professionals (UPA).

Termine

20. März 2011: Deadline Einreichungen Langbeiträge, Kurzbeiträge, Visionen, Ausstellungbeiträge, Workshops.
20. Juni 2011: Einreichungsfrist Workshop-Papiere / Einreichungsfrist Tutorien
11.-14. September 2011: Konferenz in Chemnitz

Web-Site

http://www.übermedien.org/

Mensch & Computer

Mensch & Computer ist die jährliche Tagung des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) und die führende Veranstaltung zum Thema Mensch-Computer-Interaktion im deutschsprachigen Raum. Ziel der Tagung ist es, innovative Forschungsergebnisse zu diskutieren, den Informationsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern, die Relevanz nutzer- und aufgabengerechter Technikgestaltung in Wissenschaft und Öffentlichkeit bewusst zu machen und Forschungsaktivitäten und Ausbildung in diesem Feld anzuregen. Das diesjährige Konferenzthema setzt sich mit den Chancen und Gefahren der neuen Medien auseinander und stellt die Frage: Wird uns die Vielfallt der neuen Medien erdrücken, oder ermöglichen sie uns ein selbstbestimmtes, freies Leben? Wie sieht unsere Zukunft mit Medien morgen und übermorgen aus? Dazu wird eine breite Vielfalt an Einreichungsformen unterstützt: Langbeiträge (Vorträge), Kurzbeiträge (Poster), Visionen für übermorgen, Ausstellung mit begleitenden Kurz- und Langbeiträgen, Workshops und Tutorien

usability professionals – up11

Die „usability professionals 2011“ (up11) ist Begegnungsort für Praktiker aus dem Bereich User Experience und Usability sowie Jahrestagung der German Usability Professionals’ Association e.V. (German UPA).
Die up11 beschäftigt sich mit praxisnahen Fragestellungen der Usability und User Experience. Wir tauschen uns über Erfahrungen aus, pflegen Kontakte und lernen voneinander neue Methoden, Techniken und Trends. Dabei sind Praxis- und Fallberichte ebenso gefragt, wie Beiträge zu Kosten-/Nutzen-Betrachtungen oder zu den Fragestellungen spezifischer Anwendungsbereiche (Mobile, Web, Industrie, Spiele etc.)
Nutzen Sie die Chance zu hören, zu sehen und auch auszuprobieren, wie Usability Professionals arbeiten. Und noch wichtiger: Bringen Sie Ihre eigenen Ideen und Erfahrungen ein.

Promovendenkolleg

Im Rahmen der Tagung wird gemeinsamer Workshop für Doktorandinnen und Doktoranden angeboten. Hier sollen laufende bzw. kürzlich abgeschlossene Promotionsvorhaben vorgestellt, von Fachexperten der beteiligten Disziplinen kommentiert und gemeinsam diskutiert werden.

Usability Challenge

Zeigen Sie, was Sie im Studium gelernt haben. Wählen Sie geeignete Methoden aus und wenden Sie diese überzeugend an. Finden Sie die relevanten Usability Probleme, erstellen Sie einen Report und reichen Sie Ihr Ergebnis bei der Fachgruppe Softwareergonomie ein.

Visionen für übermorgen

Im Rahmen einer eigenen Visionen-Sitzung möchten wir Sie einladen, einen weiten Blick in die Zukunft zu werfen: Wie leben wir in einem medialen Umfeld in 20, 50 oder 100 Jahren? Hierbei geht es nicht um realisierte oder momentan realisierbare Systeme. Wagen Sie einen Blick ins Übermorgen.

Ausstellung

Im Rahmen einer Ausstellung besteht die Möglichkeit zur Präsentation interaktiver Systeme sowie gestalterischer oder künstlerischer Arbeiten. Hier stellen Sie Lösungen vor und geben dem Publikum die Möglichkeit, diese auszuprobieren und zu diskutieren.

Profilbild von kochm

von kochm

Dissertationspreis für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen

29. Oktober 2010 in Allgemein

Dissertationspreis

der Fachgruppe CSCW der Gesellschaft für Informatik und
des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik (IISI)

für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen

Anwendungen der Informatik durchdringen die Arbeits- und Lebenswelt in zunehmendem Maße. Daraus ergeben sich für die Informatik als Wissenschaftsdisziplin neue Herausforderungen sowohl hinsichtlich der Entwicklungs- und Evaluationsmethoden als auch der Gestaltung informationstechnischer Artefakte. Sie muss die Komplexität gesellschaftlicher Anwendungskontexte verstehen, um innovative IT Anwendungen geeignet gestalten zu können. Die Untersuchung von Aneignungsprozessen kann zu einer wichtigen Inspirationsquelle für iteratives Design werden.

Der Preis prämiert Dissertationen, die wichtige Erkenntnisse für die Gestaltung innovativer technischer Artefakte im Wechselspiel mit den sie anwendenden sozialen Systemen bieten. Qualitätskriterien sind dabei sowohl die Güte des informatonstechnischen Designs als auch die empirische Absicherung der technischen Konzepte in Anforderungsanalyse und/oder Evaluation. Die (internationale) Publikation ausgewählter Ergebnisse der Dissertation ist ausdrücklich erwünscht.

Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird jedes zweite Jahr auf der Tagung ‚Mensch & Computer‘ vergeben – beginnend mit der M&C 2011. Die Einreichungstermin ist jeweils der 15. Juni vor der jeweiligen Tagung. Die Auswahlentscheidung wird von einer Jury getroffen, die vom Sprecher der Fachgruppe GI-CSCW und dem Vorsitzenden des IISI bestimmt und geleitet wird.

Nächste Einreichemöglichkeit also bis spätestens 15.6.2011.

Einreichungen sollten neben Dissertationsschrift und Lebenslauf eine Liste wissenschaftlicher Veröffentlichungen des Bewerbers beinhalten. Außerdem ist ein Empfehlungsschreiben eines Fachkollegen erwünscht.

Einreichung beim Sprecher der Fachgruppe GI-CSCW oder beim Vorsitzenden des IISI – entweder per E-Mail oder auf dem Postweg. Zu den Kontaktdaten siehe: http://www.fgcscw.de/ oder http://www.iisi.de/

Siehe auch http://www.fgcscw.de/fachgruppe/aktivitaten/dissertationspreis/

Profilbild von kochm

von kochm

Mitgliederversammlung der Fachgruppe CSCW am 14.9.2010

11. August 2010 in Veranstaltungen

Die Mitgliederversammlung der Fachgruppe CSCW findet dieses Jahr wieder im Rahmen der Tagung Mensch und Computer statt – konkret am 14.9.2010 von 17:30 bis 19:00 an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen. Der genaue Ort für die Mitgliederversammlung, zu der auch interessierte Nicht-Mitglieder eingeladen sind, wird sobald bekannt auf der Website der Fachgruppe sowie im Programm der Tagung Mensch und Computer 2010 bekannt gegeben.

Update: Die Mitgliederversammlung findet auf dem Campus der Uni Duisburg in Raum LB 104 statt – siehe auch http://interaktive-kulturen.de/Tag/3.

Profilbild von kochm

von kochm

CFP Mensch & Computer / DeLFI 2010 (DL: 8.3.2010)

14. Dezember 2009 in cfp, Veranstaltungen

AUFRUF ZUR MITGESTALTUNG / CALL FOR PAPERS

Gemeinsame interdisziplinäre Konferenz INTERAKTIVE KULTUREN

Mensch & Computer (M&C 2010)
DeLFI 2010
German UPA Track
Special Track Entertainment Interfaces

12.-15. September 2010
Duisburg, Universität Duisburg-Essen

http://interaktive-kulturen.de
Termin für Beitragseinreichungen: 8. März 2010

KONFERENZ
Interaktive Medien und Systeme verändern in tiefgreifender Weise unsere Arbeits- und Lebensweisen und damit auch unseren sozialen Kontext und unser Selbstverständnis. Unter dem Motto „Interaktive Kulturen“ geht die 10. Konferenz Mensch & Computer gemeinsam mit DeLFI 2010 und einem Track der German UPA zur Usability Praxis den vielschichtigen Fragen der Mensch-Technik-Interaktion, des Lernens mit digitalen Medien und der digitalen Vernetzung in Gruppen und Gemeinschaften nach. Die Konferenz findet im Kontext der Europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010 statt und lädt dazu ein, die vielfältigen Bezüge zwischen digitalen Medien und Kultur zu explorieren. Dieser Bezug wird auch durch den speziellen Thementrack „Entertainment Interfaces“ betont, in dem interaktive Aspekte von unterhaltungsbezogenen Medien und speziell von Computerspielen Gegenstand der wissenschaftlichen Diskussion sein werden.

Mensch & Computer ist die führende Veranstaltung zum Thema Mensch-Computer-Interaktion im deutschsprachigen Raum und wird vom Fachbereich MCI der Gesellschaft für Informatik ausgerichtet. DeLFI 2010 ist die 8. e-Learning Fachtagung Informatik der Gesellschaft für Informatik und bietet ein breites wissenschaftliches Forum zu Fragen des Lernens und Lehrens mit interaktiven Medien. Der German UPA Track bietet ein Forum für Beiträge und Diskussionen zur Usability Praxis. Der Thementrack Entertainment Interfaces wird erstmalig ausgerichtet. Er bietet Forschern, Entwicklern und Gestaltern eine Plattform, um Innovationen zur Interaktion mit Computerspielen und anderen Entertainment-Anwendungen zu präsentieren und Gestaltungsfragen und Wirkungen zu diskutieren.

BEITRÄGE
Eingeladen sind forschungs- und praxisorientierte Beiträge in den Kategorien:

– Vorträge (Langbeiträge)
– Kurzbeiträge
– Systemdemonstrationen
– Workshops

Nähere Angaben zu den Konferenzthemen, Beitragskategorien und Einreichungsformaten finden sich auf der Konferenz-Website http://interaktive-kulturen.de.

TERMINE
08.03.2010 Einreichung von Vorträgen, Kurzbeiträgen, Systemdemonstrationen und Workshops
01.05.2010 Benachrichtigung über Annahme bzw. Ablehnung der Beiträge (Workshops bis 15.4.2010)
01.06.2010 Einreichung der druckfertigen Beiträge
15.06.2010 Einreichung von Postern und Positionspapieren für die Workshops

VORSITZENDE DER PROGRAMMKOMITEES
Mensch & Computer: Jürgen Ziegler und Albrecht Schmidt (U Duisburg-Essen)
DeLFI: Michael Kerres, Nadine Ojstersek, Heinz Ulrich Hoppe (U Duisburg-Essen)
und Ulrik Schroeder (RWTH Aachen)
Entertainment Interfaces: Maic Masuch (U Duisburg-Essen), Matthias Rauterberg (Eindhoven University of Technology) und Jörg Niesenhaus (U Duisburg-Essen)
Vorsitz Organisationskomitee: Jürgen Ziegler (U Duisburg-Essen)

AUSRICHTER
Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und German Chapter of the ACM sowie German UPA

Leiter des Organisationskomitees

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ziegler
Universität Duisburg-Essen
Interaktive Systeme und Interaktionsdesign
Universität Duisburg-Essen (Standort Duisburg)
Abteilung für Informatik und angewandte Kognitionswissenschaften
47048 Duisburg
E-Mail: juergen.ziegler@uni-due.de

Kontakt für organisatorische Fragen

Anne-Marie Niemeyer (Universität Duisburg-Essen)
Telefon: +49 (203) 379-1417
Telefax: +49 (203) 379-3557
E-Mail: annemarie.niemeyer@uni-due.de

Profilbild von kochm

von kochm

Tagungsband der Mensch & Computer 2008 in Luebeck als Online-Version verfügbar

7. September 2009 in Allgemein

Inzwischen sind alle Artikel aus dem Tagungsband der Tagung Mensch & Computer 2008 in Lübeck (Herczeg, M. & Kindsmüller, M.C. (2008). Mensch und Computer 2008: Viel Mehr Interaktion. München: Oldenbourg) auf der „Mensch & Computer“-Website unter dem Menüpunkt „Konferenzbände / Ergebnisse“ als PDF-Dateien verfügbar. Alternativ führt Sie die URL http://mc.informatik.uni-hamburg.de/konferenzbaende/mc2008/ direkt zum Online-Konferenzband.

Zur Werkzeugleiste springen