Where Can I Get Louis Vuitton Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Buy Online Louis Vuitton Handbags Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Louis Vuitton Shoes for Women Louis Vuitton Outlet Cheap Louis Vuitton Shoes Buy Louis Vuitton Bags Cheap Online Louis Vuitton Handbags Cheap from China Cheap Sale of Louis Vuitton Bags

Du durchsuchst das Archiv für 2015 Dezember.

von kochm

Universität des Saarlandes – W3 Mensch-Maschine-Interaktion in der Informatik (Frist: 22.12.2015)

4. Dezember 2015 in Professuren

Die Universität des Saarlandes ist eine Campus-Universität mit internationaler Ausrichtung und ausgeprägtem Forschungsprofil. In der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität des Saarlandes ist eine W3-Professur Mensch-Maschine-Interaktion in der Informatik mit Schwerpunkt „Digitale Fertigung und innovative Methoden der körpernahen Interaktion“ zum schnellstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Der/Die Bewerber/-in soll das genannte Themengebiet in Forschung und Lehre in angemessener Breite und Tiefe in der Fachrichtung Informatik vertreten. Die Forschungsschwerpunkte der Professur sollten im Bereich der digitalen Fertigung und der körpernahen Interaktion liegen.

Schwerpunkte der Forschungstätigkeit sind die Entwicklung von neuen Methoden zur digitalen Fertigung von mobilen körpernahen Interaktionsgeräten, insbesondere der dazu benötigten Sensorik und Aktuatorik, mit dem Ziel den Fertigungsprozess intuitiv für Laien zu gestalten. Ein weiterer Schwerpunkte sollte im Forschungsfeld der „Begreifbaren Benutzerschnittstellen“ liegen, z.B. zu formveränderbaren Benutzerschnittstellen und neuartigen eingebetteten Display-Technologien. Die ausgeschriebene Professur ist in der Informatik angelegt. Es wird daher eine aktive Beteiligung in Forschung und Lehre in der Informatik vorausgesetzt. Dies betrifft insbesondere Forschungsarbeiten zu Themen des Informatik-Exzellenzclusters „Multimodal Computing and Interaction“ und die Beteiligung zur Grundlagenausbildung in der Informatik.

Die Fachrichtung Informatik der Universität des Saarlandes kombiniert eine hervorragende Ausbildung mit Exzellenz in der Forschung und Anwendung und besetzt regelmäßig Spitzenplätze in einschlägigen Rankings. Sie arbeitet eng zusammen mit den beiden Max-Planck-Instituten für Informatik bzw. Softwaresysteme, dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz, der DFG-Graduiertenschule für Informatik, dem DFG-Exzellenzcluster Multimodal Computing and Interaction, dem Intel Visual Computing Institute sowie dem Zentrum für Bioinformatik. Diese sind alle auf dem Campus angesiedelt.

Die Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb der grenzüberschreitenden Großregion SaarLorLux wird im Rahmen des Projekts „Universität der Großregion“ besonders unterstützt (www.uni-gr.eu). Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden herausragende wissenschaftliche Qualifikationen sowie sehr gute didaktische Fähigkeiten und Engagement in der Lehre erwartet. Die Bereitschaft Drittmittelanträge selbst oder in Kooperationen zu erstellen sollte vorhanden sein.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die i.d.R. durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die i. d. R. durch Habilitation oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht werden (oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen in englischer Sprache (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis, sowie je drei Exemplare der drei wichtigsten englischsprachigen Veröffentlichungen) werden unter Angabe der Kennziffer W1022 bis zum 22.12.2015 erbeten an das Dekanat der Fakultät für Mathematik und Informatik, Universität des Saarlandes, Postfach 151150, 66041 Saarbrücken. Bitte senden Sie alle Unterlagen auch als eine pdf-Datei an sekr.fakultaet6@mx.uni-saarland.de Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe ihres Gleichstellungsplanes eine Erhöhung des Anteils von Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Zur Werkzeugleiste springen