Where Can I Get Louis Vuitton Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Buy Online Louis Vuitton Handbags Cheap Replica Louis Vuitton Handbags Louis Vuitton Shoes for Women Louis Vuitton Outlet Cheap Louis Vuitton Shoes Buy Louis Vuitton Bags Cheap Online Louis Vuitton Handbags Cheap from China Cheap Sale of Louis Vuitton Bags

Du durchsuchst das Archiv für 2010 März.

von kochm

CFP: Informatik 2010 Workshop Digitale Soziale Netze (DL: 24.4.2010)

10. März 2010 in Allgemein

Call for Papers
3. Workshop Digitale Soziale Netze
http://www.digitale-soziale-netze.de

Deadline 24. 4. 2010

Ganztägiger Workshop an der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI), 27. September – 2. Oktober 2010, Leipzig

Einordnung der Tagung: Nach den vielen spannenden Diskussionen am 1. Workshop (GI Jahrestagung 2008 in München) und am 2. Workshop (2009 in Lübeck) fand im Januar 2010 ein Perspectives Workshop auf Schloß Dagstuhl statt. Dieser Call bewirbt den 3. Workshop zum Thema „Digitale Soziale Netze“. Auf http://www.digitale-soziale-netze.de kann man einen Eindruck von den bisherigen Veranstaltungen gewinnen.

Allgemeine Thematik: Zwischenmenschliche Beziehungen und daraus entstehende soziale Netze sind eine wichtige Stütze gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen. Die Konzepte des Web 2.0 bieten neue digitale Unterstützung zur Entwicklung partizipativer sozialer Netze. Social Software und Social Media ermöglichen als Kooperationssysteme neue Formen der Zusammenarbeit. Die ökonomische Entwicklung sozialer Portale macht den Bedarf deutlich, offenbart aber auch die Schwierigkeit einer ökonomischen Bewertung. Aus Sicht des Benutzers werden Fragen der Privatheit, des Datenschutzes und des Identitätsdiebstahls wichtig. Wer in mehreren Systemen angemeldet ist, wünscht sich Interoperabilität und Datenaustausch.

Neben rein technologischen Fragen werden auch Themen medialer Präsenz und soziologische Phänomene bedeutsam. Mit der flächendeckenden digitalen Verfügbarkeit menschlicher Kommunikationsakte auf Portalen entstehen neue Möglichkeiten der Analyse sozialer Netzwerke bis hin zur Vorhersage gesellschaftlicher Trends.

Spezifische Themenfelder: Der Workshop „Digitale Soziale Netze“ soll als ganztägige Veranstaltung diese Diskussion aus theoretischer und praktischer Perspektive beleuchten. Von Interesse sind dabei Beiträge zu den folgenden Themen:

  • Soziale Software und „social media“
  • Soziale Suchmaschinen und Aggregatoren
  • Analysemethoden digitaler sozialer Netze und sozialer Interaktion
  • Vertrauen, Reputation, authentische Inhalte und Sozialkontrolle in digitalen Netzen
  • Anwendungen, Services und APIs auf sozialen Portalen
  • Social Networking Services in den Wissenschaften
  • Trendanalysen und Trendprognosen auf sozialen Portalen
  • Spezielle Eigenschaften von Graphen bei sozialen Netzen
  • Regulierung und Freiheit in digitalen sozialen Netzen
  • Technische Modellierung sozialer Strukturen
  • Warenförmigkeit von Gemeinschaft und ihre Bewertung
  • Geschäftsmodelle und ökonomische Bewertung digitaler sozialer Netze
  • Rechtliche und soziologische Aspekte von Online Communities
  • Soziale Netzwerke im Kontext von Spielen und spielerischem Lernen
  • Privatheit, Datenschutz und Medienkompetenz bei sozialen Portalen
  • Interoperabilität, Datenaustausch und -synchronisation bei sozialen Portalen
  • Personalisierung und Anpassung an Nutzerpräferenzen
  • Nutzerverhalten in digitalen sozialen Netzen
  • Fallstudien, wenn sie besondere Alleinstellungsmerkmale aufweisen

Programmgestaltung: Die Beiträge sollen maximal 6 Seiten lang sein und in deutsch oder englisch bisher noch nicht veröffentlichte Forschungsergebnisse darstellen. Sie werden in einem gemeinsamen gedruckten Proceedings-Band der GI Jahrestagung sowie auf DVD / USB-Stick als Lecture Notes in Informatics (LNI) veröffentlicht. Die Möglichkeit zur Veröffentlichung einer Langversion auf DVD / USB-Stick besteht.
Erfahrungsberichte mit Neuigkeits- und Alleinstellungsmerkmalen sowie interdisziplinäre Beiträge sind willkommen. Ziel ist eine Mischung theoretischer und praktischer Arbeiten, denen jeweils ein Halbtag gewidmet werden soll.
Alle Beiträge werden in anonymisierter Form von drei Mitgliedern des Programmkomitees begutachtet. Einreichungen aus dem Programmkomitee sind zulässig. Die Beiträge müssen im LNI- Format erstellt werden, nähere Informationen dazu finden Sie unter http://www.gi- ev.de/service/publikationen/lni/
Auswahlkriterien sind insbesondere Originalität, Neuigkeit, Innovationsgehalt, Themenwahl und Präsentation der Ideen.

Das Programmkomitee beabsichtigt die Einwerbung von 1 bis 2 Keynotes ausgewiesener Spezialisten. Ebenso wird es dieses Jahr wieder den Future Network Best Paper Award geben, gestiftet von http://www.future-network.at/

von kochm

CFP: Mediterranean Conference on Information Systems (DL: 1.5.2010)

9. März 2010 in cfp, Veranstaltungen

********************** CALL FOR PAPERS *****************************

MCIS 2010 – 5th Mediterranean Conference on Information Systems

Conference Track: eCollaboration and Web2.0

September 12-14, 2010
Tel-Aviv-Yafo (Israel)

http://www.mcis2010.org

***************************************************************************
eCollaboration and Web2.0: Technologies, Applications and Services for
Next-Generation Collaboration in Organizations and Society

Internet collaboration technologies and Web2.0 have profoundly changed
the way in which individuals, institutions and organisations interact with each
other. Novel collaborative arrangements in business and society realize
scenarios that integrate end-users as active co-producers of information,
products and services beyond social and organisational boundaries. Typical
applications facilitate user-generated value creation, communication,
interaction and the development of social relationships between different
social, organizational and commercial realities.

Enabling technologies for such approaches range from easy-to-use Web2.0
tools (e.g. wikis, blogs, messaging and social networking platforms) to
sophisticated cloud computing and software as a service platforms, to novel
user interfaces and mobile devices. This track welcomes submissions that
build on these developments and further state-of-the-art knowledge on
effective design, development, evaluation and deployment of collaborative
arrangements, systems, tools and services in different domains and branches.

Topics include (but not limited to):
————————————————
– eCollaboration success factors and adoption case studies
– eCollaboration in global teams
– eCollaboration in social networks
– eCollaboration service platforms and marketplaces
– HCI for eCollaboration
– Group support systems and ideation
– User-generated content
– Online communities and Web2.0
– Web2.0 awareness techniques and applications
– Web2.0 value creation networks
– Enterprise 2.0 – corporate applications of Web2.0
– Integration of Social Software and Semantic Web
– Mobile collaboration and mobile Web2.0
– Cloud computing and outsourcing 2.0

PDF version of the call:
http://eipcm.org/conferences/MCIS2010.eCollaboration+Web2.0_CFP.pdf

Journal outlet:
——————–
Best papers may be considered for publication in the CSCW Journal (The Journal
of Collaborative Computing). Talks with the journal editors for a special issue on
eCollaboration and Web2.0 are in progress.

Submissions:
————————-
We invite three types of submissions:
– Full research papers (7-12 pages)
– Research-in-progress papers (3-7 pages)
– Research and teaching case studies (7-12 pages)

Deadlines and dates:
——————————
– Submissions due: May 1, 2010
– Notification of acceptance: July 1, 2010
– Camera-ready versions due: July 15, 2010

Track Chairs:
——————
Gerhard Schwabe, University of Zurich
Jasminko Novak, European Institute for Participatory Media, Berlin

Programme Commitee:
——————————–
Robinson Aschoff, University of Zurich, Switzerland
Giorgio de Michelis, University of Milano-Bicocca, Italy
Monica Divitini, Norwegian University of Science and Technology, Norway
Bernd Freisleben, Philipps University Marburg. Germany
Felix Hampe, Technical University Delft, Netherlands
Karlheinz Kautz, Copenhagen Business School, Denmark
Michael Koch, University of Federal Armed Forces, Germany
Jan-Marco Leimeister, University of Kassel, Germany
Kathrin Möslein, University of Erlangen-Nürnberg, Germany
Volkmar Pipek, University of Siegen, Germany
Wolfgang Prinz, RWTH Aachen / Fraunhofer FIT, Germany
Kai Riemer, University of Sydney, Australia
Carla Simone, University of Milano-Bicocca, Italy
Paul Swatman, University of Tasmania, Australia
Lucia Terrenghi, Vodafone Group Research & Development, Germany
Jürgen Ziegler, University of Duisburg-Essen, Germany

Zur Werkzeugleiste springen